header final

Nachricht

Am 18.10.21 lud die Kolpingfamilie zum Gebet ein. Der Weltgebetstag der Kolpingfamilie wurde abgehalten. Heuer kamen die geistlichen Impulse aus Indien. Unter dem Motto „Einheit in der Verschiedenheit beim Aufbau der weltweiten Kolpinggemeinschaft“ wurde gebetet und gesungen. Ursula Grän und Herrman Gömmel standen der Wortgottesfeier vor. Im Anschluss an den Gottesdienst wurde die Generalversammlung in den Pfarrräumen abgehalten.

Einen Generationenwechsel gibt es bei den Breitendieler Ministrantinnen und Ministranten. Vier große Ministranten verabschiedete Pfarrer Jan Kölbel am Sonntag, 17.10.21 in Breitendiel. Gleichzeitig wurden 6 Mädchen in den Ministrantendienst eingeführt. Sie brachten im Sonntagsgottesdienst eine Bibel, ein Kollektenköbchen, Weihrauch,eine  Kerze, ein Kreuz sowie Brot und Wein als Symbole ihres Dienstes im Gottesdienst zum Altar.

Am Samstag, den 16.10.21 waren wir „Unterwegs“ und wurden auf „Eine Reise mit Musik“ mitgenommen. „Musik und Wort im Oktober“ mit dem Ensemble „Il Flauto Dolce“ aus Stockstadt waren in der Miltenberger Stadtpfarrkirche zu vernehmen. Unter der Leitung von Claudia Krämer, die mit ihren Musikern 60 verschiedene Blockflöten besitzen und beherrschen, entlockten sie Klänge aus Werken von Girolamo Alessandro Frescobaldi (Canzon a 8), Antonio des Cabezon (Pavan con su glosa), Jan van Landeghem (Türkischer Hummelflug), Lance Eccles (The knight and the shepard’s daughter), Dietrich Schnabel (Paris), Sören Sieg (Die Begrüßung in Djaboue) und Pieter Campo (Sephar I). Untermalt wurden die musikalischen Darbietungen mit besinnlichen Texten von Gemeindeassistentin Tatjana Steppacher. Die kleine Flöte werden die meisten wohl kennen, aber der Subkontrabass, der lässt sogar den Vikar winzig klein aussehen!

Ein ganz herzliches "Vergelt's Gott" an alle, die uns durch ihre Erntedankaltäre eine so große Freude gemacht haben.

Fotos: u.a. Margarete Schmalbach, Martin Scharbert, Elisabeth Bundschuh

Am Vorabend des 27. Sonntages im Jahreskreis war die Gemeinde zur Messfeier versammelt. Der herrlich von Familie Platz und Frau Pfeifer geschmückte Erntedankaltar deutete bereits auf das Thema hin. Die Kindergottesdienstgruppe um Frau Albert, Kirchgäßner, Weiß und Zeller nahm das Thema auf und stimmte die Gottesdienstteilnehmer ein. Ein Apfelbaum stand im Altarraum: Was braucht er, um wachsen und Früchte tragen zu können? Die Kinder brachten verschiedene Gegenstände und Elemente herbei, um den Apfelbaum zu unterstützen: Erde, Sonne, Luft, Regen, Harke und Wasser. Bei der Gabenprozession brachten die Kinder zugleich ihre Bitten vor Gott. Musikalisch wurde die Feier vom Chor Cantabile (unter der Leitung von Markus Heinrich) umrahmt. Die Lieder sind weiter unten zum Reinhören abrufbar. Pfarrer Jan Kölbel begrüßte Pfarrvikar Ninh, der seit Oktober in der Pfarreiengemeinschaft tätig ist. Pfarrvikar Ninh hielt die Predigt, in der er dazu ermunterte, nicht nur zu wachsen, sondern Gott entgegen zu wachsen, um zum Segen für die Schöpfung und unseren Mitmenschen zu werden.

Die Segnung der Erntegaben bedeutet: Dank für das, was uns an Nahrung und Lebensnotwendigem das Jahr hindurch geschenkt wurde; die Aufforderung, an die hungernden Menschen zu denken und für sie mit zu sorgen; die Erinnerung, dass das irdische Mahl zeichenhaft auf das eucharistische Mahl hinweist. Die gesegneten Erntegaben sollten in das gemeinsame häusliche Mahl einbezogen werden. Sie werden auch Armen, Kranken und alten Menschen gebracht.

Der Familiengottesdienst am 19.09.2021 stehe unter dem Motto „Schneller, höher, weiter“, sagte Pfarrer Jan Kölbel bei der Begrüßung der Gläubigen in der Pfarrkirche St. Jakobus, Miltenberg. Es würden jedoch keine akrobatischen Höchstleistungen von den Anwesenden erwartet, niemand müsse über die Bänke springen.

Zu einem Projekt für junge Familien aus der Pfarreiengemeinschaft Miltenberg-Bürgstadt lädt Gemeindeassistentin Tatjana Steppacher Eltern mit Kindern im Alter von 3-6 Jahren ein. Gemeinsam geht es darum, etwas ansprechendes für Kinder und Familien, natürlich mit Spiel, Sp und guter Laune, zu organisieren.

Herzliche Einladung zu einem Projektteam, welches Lust hat gemeinsam Ideen zu entwickeln.

Kontakt und nähere Infos bei: Tatjana Steppacher, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 017626916464.

Weitere Infos zum Projekt zum Download auf dem Plakat oder dem Brief an interessierte Eltern:

plakat.pdf

Brief_Projekt.pdf

„Eingeladen zum Fest des Glaubens“ - wie es im Eingangslied hieß - waren die Gläubigen am 05.09.21 in die Pfarrkirche St. Jakobus, Miltenberg, zur Verabschiedung von Diakon Florian Grimm und zur Feier des 25. Dienstjubiläums von Pastoralreferent Marcus Schuck.

Vieles war durch die Corona-Pandemie schon in der Firmvorbereitung anders als in den Jahren davor. Das setzte sich auch in der Feier der Firmung fort. Statt des Weihbischofs spendete der Ortspfarrer Jan Kölbel das Sakrament der Firmung. Er verwendete Wattestäbchen, um mit gebotenem Abstand auf die Stirn der Jugendlichen ein Kreuz mit Chrisam-Öl zu zeichnen. In drei Gottesdiensten wurden 71 junge Menschen aus der Pfarreiengemeinschaft St. Martin Miltenberg-Bürgstadt gefirmt und sagten damit Ja zum Wirken der Geistkraft Gottes in ihnen.

Am 25.07.21 fand in der Pfarrkirche St. Jakobus ein ökumenischer Gottesdienst unter dem Motto „Vertraut den neuen Wegen“ statt. An diesem Tag hätten die drei christl. Gemeinden Miltenbergs (kath., ev.-luth. u. ev.-freikirchl. Gemeinde) normalerweise das ökum. Gemeindefest gefeiert, das coronabedingt bereits zum 2. Mal nicht stattfinden könne, so Pfarrer Jan Kölbel bei der Begrüßung der Gläubigen.

Die heilende Kraft der Musik

Anlässlich der Andacht für den Pfarrcäcilienchor und die Schola Cantorum habe er eine ungewöhnliche Lesung aus dem ersten Buch Samuel herausgesucht, so Pfarrer Jan Kölbel am Abend des 20.07.21 in der Pfarrkirche St. Jakobus, Miltenberg.

­