header final

Nachricht

Patrozinium der Miltenberger Klosterkirche und Segnung der neuen Franziskus-Skulptur.

Jesus möge es uns verzeihen, dass wir heute nicht Christkönigssonntag feiern, sondern das Fest der Staffelmadonna, so Pfarrer Jan Kölbel zu Beginn der Messfeier am 20.11.22 in der Pfarrkirche St. Jakobus. Außerdem werde das Jubiläum 500 Jahre Pfarrei Miltenberg feierlich beendet und der 75. Geburtstag des Kath. Frauenbundes Miltenberg begangen, welcher gleichzeitig auch ein Abschied sei, weil sich der Ortsverein Ende des Jahres 2022 auflöse.

Etwa 40 Jugendliche kamen zu den beiden Treffen in Miltenberg und Bürgstadt, um sich Infos zum Firmkurs einzuholen. Pastoralassistentin Tajana Steppacher und Pfarrvikar Ninh werden die jungen Mitchristen in den kommenden Monaten begleiten und mit Unterstützung derer Paten, sie im Glauben begleiten und stärken. Besonderes Augenmerk liegt auf das Zusammenspiel von Firmling und Paten, das ein wichtiges Grundelement dieses Firmkurses darstellt.

„Christus, du allein, du sollst König sein, für alle Welt und Zeit, für alle Ewigkeit.“ In dieses Lied, das in der Vorabendmesse des Christkönigssonntags am 19.11.22 in der Pfarrkirche St. Jakobus Miltenberg gesungen wurde, hätte auch der Hl. Hubertus einstimmen können.

50 Minis an einem Ort und das nicht bei einem Gottesdienst! Zum Bowlingabend kamen erfreulicherweise viele Minis zusammen. Gebet war natürlich auch inbegriffen. In der Andacht wurden freudige Lieder angestimmt und Gebete um Freude/Humor gesprochen. Manche Minis sprachen spontan persönliche Dankgebete und entzündeten dazu Opferlichter. Danach ging es zur Bowlingbahn. Eng ging es zu. Vier Bahnen für so viele Teilnehmer, die Organisation vom Pfarrvikar, naja. Aber manche Würfe der Minis schrien auch nach härterem Training und noch mehr Übung. Die sportlichen Ergebnisse sind ausbaufähig. Kein Wunder, bei der Nahrung: Pommes, Nuggets, Limo, Ketchup, Mayonese usw.

„Die Wege sind verlassen und oft sind wir allein. In diesen grauen Gassen will niemand bei uns sein.“ Mit diesem Lied wurde die Andacht mit Gräbersegnung an Allerheiligen, 01.11.22, auf dem Hauptfriedhof Miltenberg eröffnet. Angesichts des schönen Wetters gebe es heute keine grauen Gassen. Das Wetter passe zum Allerheiligentag, der kein trauriger Tag, sondern von Hoffnung und Zuversicht geprägt sei, die Jesus uns schenke, sagte Pfarrer Jan Kölbel zur Begrüßung der Friedhofsbesucher.

„Selig die Trauernden, denn sie werden getröstet werden.“ Diese Aussage Jesu aus dem heutigen Evangelium passt sehr gut zum Hochfest Allerheiligen, das am Vormittag des 01.11.22 mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Jakobus Miltenberg begann.

- Festgottesdienst mit Weihbischof Ulrich Boom
- Fragen zur Kirchensteuer
- St. Katharina (Mainbullau) erstahlt in neuem Glanz

Diese und weitere Themen lesen Sie im aktuellen Pfarrbrief_2022_04_Erntedank

zu den Pfarrbriefen

Zum 70. Todestag von Prälat Dr. h.c. Kilian Josef MeisenzahL

Das markante Grabmal auf dem Bürgstadter Friedhof veranlasste Pfr. Kölbel zu der einleitenden Frage seiner Predigt: „Weißt du, wo der Himmel ist?“. Der Grabstein legt nahe, was Meisenzahl auf diese Frage geantwortet hätte...

 

 

Am Sonntag, 25. September war es für fünf Kinder so weit, dass sie erstmals vor vielen Menschen ihren Dienst am Altar verrichten durften. Im Rahmen des Sonntagsgottesdienstes wurden Sophie Albert, Tom Hörnig, Lena Kirchgäßner, Torben Münig und Matteo Schell feierlich in die Schar der Bürgstadter Ministranten aufgenommen. Schon sehr selbstsicher zogen die fünf gemeinsam mit den „Großen“ in den Altarraum ein. Als Pfarrer Kölbel sie herzlich in ihrem neuen Amt willkommen hieß, betonte er ausdrücklich, dass das Thema der Tageslesung („Das Fest der Faulenzer ist nun vorbei!“) hier nicht zutrifft. Ganz im Gegenteil: Ministranten leisten einen wertvollen Dienst - nicht nur im Gottesdienst, sondern im ganzen Gemeindeleben. Sie tragen dazu bei, dass der Glaube aktiv gelebt und verbreitet wird. So stellten sich die „Neuen“ auch mit fester Stimme der Gemeinde vor und bekamen von den Oberministranten als Aufnahmegeschenk noch ein Vesperbrettchen überreicht. Nachdem den Ministranten auch in den Fürbitten noch einmal speziell gedacht wurde, setzten sie ihren Dienst im Rahmen der Eucharistiefeier fort. Die Aufnahme der fünf neuen Ministranten zeigte den Gottesdienstbesuchern auch, dass es nach allen Unsicherheiten, die Corona mit sich brachte, nicht nur rückläufige Tendenzen gibt, sondern dass es in der Gemeinde wieder voran geht. Auch diesen Dienst haben sie an diesem Tag geleistet.

O Schöpfer, dessen Allmachtswort einst diese Welt gebauet, du, dessen Fürsicht immerfort auf alle Wesen schauet, nimm gnädig dich auch unser an und lass dies Jahr uns sehen, wie deine Hand, die segnen kann, die deine Wege gehen.

So gib uns denn, was, Herr, dein Rat bestimmt hat uns zum Segen, gib gutes Wetter für die Saat, gib Sonnenschein und Regen. Verleih, dass wir in jeder Not uns willig damit trösten, dass alles, was du tust, o Gott, uns dienen muss zum Besten. (Gotteslob 798)

Am 03.10.22 konnte die traditionelle Engelbergwallfahrt der Pfarreiengemeinschaft St. Martin Miltenberg-Bürgstadt wieder in ihrer gewohnten Form stattfinden. Pfarrer Jan Kölbel freute sich über die Teilnehmerzahl, da er mit weniger Pilgern gerechnet hatte. Nach Erteilung des Pilgersegens, in dem der Pfarrer um Gottes Geleit für die Wallfahrt gebetet hatte und einem Lied, setzte sich die Pilgergruppe musikalisch begleitet von der Stadtkapelle Miltenberg in Bewegung.

­