header final

Sebastianus-Bruderschaft Bürgstadt – Gemeinschaft mit sozialem Engagement

Sebastiani 2007 06 webNachdem die Bruderschaft „schon eine Zeit lang“ bestanden hatte, wurde sie am 13. Juni 1515 durch eine Urkunde von Gemeinde und Pfarrei Bürgstadt offiziell errichtet und vom zuständigen Mainzer Erzbischof, dem späteren Kardinal Albrecht von Brandenburg bestätigt. (1)

Verschiedene Traditionen prägen die Feierlichkeiten: zum Hochamt am Sonntag wird ein Gastpriester als Zelebrant und Prediger eingeladen. Im Rahmen des Gottesdienstes trägt die Freiwillige Feuerwehr die Statue beim Umgang durch das Gotteshaus. Am darauffolgenden Montag, dem "Brudermontag" erfolgt die feierliche Aufnahme neuer Mitglieder. Sie erhalten auch die traditionelle "Bruderbreze" - jeder Bruder schenkt an diesem Tag seiner Schwester eine Breze. Diese »Bruderbreze« wird auch den kranken Bruderschaftsmitgliedern ins Haus gebracht, die im Laufe des Tages besucht werden, ein sichtbares Zeichen des sozialen Gedankens, der die Bruderschaft prägt.

Im Rahmen der Feier des 500-jährigen Bestehens im Jahr 2015 wurde der „Sozialfonds der katholischen Kirchengemeinde Bürgstadt – Sankt Sebastian – Hilfe für den Nächsten“ ins Leben gerufen. Dieser hilft Familen und Einzelpersonen, die z.B. in finanzielle Notlage geraten sind und will Hilfe leisten bei Unglücksfällen und tragischen Ereignissen der Marktgemeinde. Er verfolgt damit ausschließlich gemeinnützige und mildtätige Zwecke. (2)

„Gerade in einer Zeit, in der die pastoralen Räume immer unübersichtlicher (und damit auch anonymer) werden, ist es ganz wichtig, dass es solche Gruppen und Räume gibt, die geistliche und kirchliche Heimat bieten…. Auf der anderen Seite will eine Bruderschaft aber auch die brüderliche Nächstenliebe üben. Das geschieht hier in Bürgstadt durch den Sozialfonds St. Sebastian.“ So verwirklicht nach den Worten von Pfr Kölbel die Sebastianusbruderschaft beides: geistliche Stärkung nach Innen und überzeugendes christliches Handeln nach Außen. (3)

 Auch Ihre Spende – egal ob klein oder groß – kann helfen: Unter dem Kennwort: St. Sebastian–Sozialfonds auf folgende Konten:

Sparkasse Miltenberg–Obernburg
IBAN: DE29 7965 0000 06201501 28
BIC: BYLADEM1MIL
Raiffeisen–Volksbank Miltenberg eG
IBAN: DE14 5086 3513 0005 7004 50
BIC: GENODEF1MIL

Präses der Bruderschaft und 1. Vorsitzender des Sozialfonds: Pfarrer Jan Kölbel Brudermeister: Michael Schmitt

Die Statue des hl. Martin auf der Martinsbrücke wurde am 27.07.2008 durch Bischof FriedhKONICA MINOLTA DIGITAL CAMERAelm Hofmann im Rahmen der Brückeneröffnung gesegnet. Sie wurde auf gemeinsame Initiative der Bruderschaften errichtet. Ein Foto aus der Segensfeier wurde als Vorlage für das Logo der Pfarreiengemeinschaft gewählt.

Gebete um Fürsprache des Hl. Sebastian

 

­