Nach dem Würzburger Dom hat die Jakobuskirche in Miltenberg das mächtigste Geläut der Diözese.

Tonfolge:

h° - gis° - dis´ - fis´ - gis´ - ais´

Am 24. Juli 2015 waren die Glocken unserer Pfarrkirche Hauptdarsteller in der Sendung Zwölfuhrläuten, die der BR seit 1949 ausstrahlt. Hier können Sie das volle Geläut (Plenum) anhören (klicken Sie dazu auf das Lupensymbol):

Geschichte

65 Jahre ökumenisches Glockengeläut in Miltenberg (1954 – 2019)

Im Jahre 1954 bestellte die Katholische Pfarrgemeinde sechs Glocken bei der Firma Schilling in Heidelberg, die Evangelische Kirchengemeinde drei Glocken bei den Gebrüdern Rincker.
Auf Bemühen von 1. Bürgermeister Anton Blatz gelang es, die Töne der neun neuen Glocken harmonisch aufeinander abzustimmen. In diesem harmonischen Zusammenklang wird seitdem ein Auftrag an die Konfessionen gesehen, im Einklang zu bleiben – ein für die Zeit der 50er Jahre sehr bemerkenswerter ökumenischer Impuls. Für uns heute ein Auftrag, der sehr bewusst immer wieder neu umgesetzt werden muss.

Die Glocken der Evangelischen Johanneskirche
Am 28. Mai 1954 wurden die Glocken bei der Firma Rincker gegossen und schon am Freitag vor Pfingsten, am 4. Juni 1954, in einem feierlichen Zug vom Bahnhof zur evangelischen Kirche gebracht. Am 20. Juni fand die Weihe durch den Dekan Georg Kaeßler statt.
Die größte Glocke:
Schlagton gis, Durchmesser 101 cm, 570 kg
Inschrift: GLAUBE 1. Joh 5,4 "Unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat."
Die mittlere Glocke:
Schlagton ais, Durchmesser 89 cm, 400 kg
Inschrift: LIEBE 1. Kor 13,13 "Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, LIebe, diese drei, aber die Liebe ist die größte unter ihnen."
Die kleine Glocke:
Schlagton cis´ , Durchmesser 75 cm, 240 kg
Inschrift: "Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübbsal, haltet an am Gebet."

Glockenkonzert

Anlässlich des 60-jährigen Jubiläums des sechsstimmigen Schilling-Geläutes der Kirche St. Jakobus in Miltenberg fand am 25. Juli 2014 ein Glockenkonzert statt.

Zum Youtube-Video mit dem Glockenkonzert

Disposition des Geläutes:

Nordturm:

Glocke 1 gis°
Muttergottes
4415 kg
1954 Friedrich Wilhelm Schilling, Heidelberg

Glocke 2 h°
Jakobus
2575 kg
1954 Friedrich Wilhelm Schilling, Heidelberg

Südturm:

Glocke 3 dis'
Johannes-Nepomuk
1334 kg
1954 Friedrich Wilhelm Schilling, Heidelberg

Glocke 4 fis'
Bonifatius
878 kg
1954 Friedrich Wilhelm Schilling, Heidelberg

Glocke 5 gis'
Pius
616 kg
1954 Friedrich Wilhelm Schilling, Heidelberg

Glocke 6 ais'
Kilian
500 kg
1954 Friedrich Wilhelm Schilling, Heidelberg

I. Vorstellung der Einzelglocken

h° - gis° - dis´ - fis´ - gis´ - ais´

II. Teilgeläute

h°-dis´-fis´-gis´ (Salve Regina)
h°-dis´-fis´-ais´ fis´-gis´-ais´ (Paternoster)
dis´-fis´-gis´ (Te Deum)
gis°-dis´-gis´-ais´
gis°-dis´-fis´-gis´
gis°-h°-dis´-gis´

III. Plenum

Muttergottesglocke gis°

Muttergottesglocke (Nordturm)

MIL Muttergottesglocke Nordturm

Schlagton gis°
Durchmesser 195,4 cm
4415 kg
Schmuck: an der Krone sechs Löwen; Relief einer Pietà
Umschriften: "In memoriam mortuorum, sanctae matris dolorosae, sonat in auribus vivorum, surgit in cordibus moestorum fides resurrectionis gloriae"; "MCMLIV anno C post dogmatisationem immaculatae conceptionis B.M.V. hae VI campanae ad majorem dei gloriam pro ecclesia s. Jacobi Miltenbergensi a Frederico Gulielmo Schilling Heidelbergensi feliciter fusae sunt."
Übersetzung: "Zum Gedächtnis der Verstorbenen, der heiligen Schmerzensmutter, läutet in den Ohren der Lebenden und ersteht in den Herzen der Betrübten der Glaube an die glorreiche Auferstehung." "1954, im 100. Jahr nach der Dogmatisierung der Unbefleckten Empfängnis der Allerseligsten Jungfrau Maria wurden diese sechs Glocken zur größeren Ehre Gottes für die St. Jakobus-Pfarrkirche in Miltenberg von Friedrich Wilhelm Schilling in Heidelberg gegossen."

Jakobusglocke h°

Jakobusglocke (Nordturm)

MIL Jakobusglocke Nordturm

Schlagton h°
Durchmesser 163,1 cm
2575 kg
Schmuck: Relief des Heiligen
Umschrift: A fulgure et tempestate, a bello, pestilentia et fame, a terraemotu et deletione, ab omni malo animae et corporis liberet per intercessionem suam s. Jacobus maior patronus."
Übersetzung: "Von Blitz und Ungewitter, von Krieg, Seuche und Hungersnot, von Erdbeben und Zerstörung, von jedem Übel des Leibes und der Seele befreie uns durch seine Fürbitte der heilige Schutzherr Jakobus der Ältere."

Johannes-Nepomuk-Glocke dis´

Johannes-Nepomuk-Glocke (Südturm)

MIL Johannes Nepomuk Glocke Suedturm

Schlagton dis´
Durchmesser 127,5 cm
1334 kg
Schmuck: Relief des Heiligen
Umschrift: "S. Joannes Nepomucenus sit nobis patronus in loquendo et tacendo, in benedicendo, in instructione juventutis, in actione omnis virtutis et ultimo dux coelestis."
Übersetzung: Der hl. Johannes Nepomuk sei uns Patron beim Reden und Schweigen, beim Lobpreisen, bei der Unterrichtung der Jugend, bei der Übung jeglicher Tugend und zuletzt sei er uns Führer zum Himmel."

Bonifatiusglocke fis´

Bonifatiusglocke (Südturm)

MIL Bonifatiusglocke Suedturm

Schlagton fis´
Durchmesser 109,5 cm
878 kg
Schmuck: Relief des Heiligen
Umschrift: "Anno MCC post mortem s. Bonifatii petimus instanter unitatem Germaniae, populi nostri et fidei."
Übersetzung: Im 1200. Jahr nach dem Tode des heiligen Bonifatius erflehen wir inständig die Einheit Deutschlands, unseres Volkes und unseres Glaubens."

Piusglocke gis´

Piusglocke (Südturm)

MIL Piusglocke Suedturm

Schlagton gis´
Durchmesser 98 cm
616 kg
Schmuck: Relief Papst Pius X.
Umschrift: "Anno canonisationis s. Pii papae X., in honorem ss. eucharistiae ecclesiam ad salutem animarum in aeternum."
Übersetzung: "Im Jahr der Heiligsprechung des hl. Papstes Pius X. - Zur Ehre des heiligsten Sakramentes der Eucharistie - Im Gehorsam gegen die heilige Mutter, die Kirche - Für das Heil der Seelen in Ewigkeit."

Kiliansglocke ais´

Kiliansglocke (Südturm)

 MIL Kiliansglocke Suedturm

Schlagton ais´
Durchmesser 87 cm
500 kg

Umschrift: "Subpatrono s. Kiliani, ad vitam natis, baptismo renatis, eucharistia nutritis, sono ad vitam aeternam."
Übersetzung: "Unter dem Schutz des hl. Kilian läute ich den zum Leben Geborenen, durch die Taufe Wiedergeborenen und den durch die hl. Eucharistie Genährten zum ewigen Leben."